You look too tired to eat, too hungry to sleep.
 - Nada Surf (See These Bones)
pinselstrich
pinselstrich2

Ich - Mai 09Woah, deine Seite sieht übelst weniger gut aus!
Mag vorkommen. Entweder es ist dem IE geschuldet, deaktiviertem Flash oder aber mein alibi-mäßig angeprangertes Live-Webdesign-Stempelchen schützt mich vor all‘ deinen Protesten, ha! Achja, neuerdings gilt überings zusätzlich auch noch die Entschuldigung, dass ich mich eh im Redesign befinde (inkl. Domainwechsel, d.h. neuer Name, diesmal in sterblicher Variante).

Umblättern? Suchen?
Ist momentan nicht. Zumindest wird es nicht als Funktion von mir angeboten. Dennoch gibt’s für die Wühlfreudigen ein Archiv. Oder eben Google.

Alles klar. Und, wer bist’n du?
Ich muss leider enttäuschen: Hinter dem Pseudonym Herculez versteckt sich leider auch nur ein Sterblicher. Dieser Sterbliche studiert seit dem Wintersemester 07/08 Medieninformatik an der FH Gelsenkirchen. Dafür musste ich, wie’s allgemein nicht unüblich ist, aus ländlicher Gegend in’s Ruhrgebiet ziehen und darf dort täglich auf’s neue das Leben der Großstadt mit all‘ ihren Facetten erleben. Besonders liebgewonnen hab‘ ich dabei das Nachtleben und Semesterticket (leider fehlt das NRW-Upgrade). Die Kombination aus beiden ermöglicht es mir nichtdestotrotz, an Wochenenden die wunderbarsten und verstecksten Indie-Super-Szene-Events aufzuspüren, yay!

Warum gibt’s hier so wenig Updates?
Ich bin versucht die Seite nicht sterben zu lassen und verspreche hier außerdem keinen ausgezeichneten Journalismus. Wie es zu den wenigen Beiträgen kommt? Einerseits sehe ich das hier als Experimentierfreude mit ner Spur fiesen Selbstmarketings und zum anderen komm‘ ich selbst nicht nach den täglich bloggenden Schreiberlingen zu folgen und poste daher überwiegend nur Inhalte, die nicht bei denen schon zahlreich zu finden sind. Nicht zuletzt ist so ein Blogding stimmungsabhängig und sollte meiner Meinung nach nie eine Verpflichtung darstellen, weswegen ich da locker herangehe.

Ah, ja. Wie steht’s denn um Musik?Tag-Cloud, yay!
Ultragut. Bei mir ist das ganze recht Indie/Electro-lastig ausgeprägt. Genauer gesagt gefällt mir alles, was weitestgehend in die Ecken Lo-Fi, Psychedelic, Semi-Electro-Trash, New Rave, Indie-Pop-Rock passt, besonders gut. Ach, die spitzen Alben-Empfehlung gibt’s rechtsoben auch noch!

Tjoa, okay. Und Filme?
Klar, Filme gucke ich auch. Am liebsten Filme, die nicht von monstergroßen Hollywoodproduktionsfirmen stammen, bei denen man so gut wie immer mit einem durchweg positiven oder zumindest zu erwartendes Ende rechnen darf. Ist ja alles böser Mainstream und so. Soll ja schließlich jeder verstehen ohne groß das Hirn zu nutzen. Aber natürlich bin auch ich kein wirklicher Feind von Popcorn-Mainstream-Kino, nur fällt es mir viel viel leichter mich in Independent-Filme zu verlieben.
Genres, bei denen ich genauer hinsehe, sind vor allem: Drama, Mindfuck, Neo-Noir und Cyberpunk.

DVD-Regal (falls du mich mal besuchen möchtest und ein Alibi brauchst):
sortiert nach persönlicher Beliebtheit (falls jemand tauschen möchte: Kontaktdaten im Impressum), mittels Mouseover wird der Titel angezeigt und per Mouseclick auf die IMDb weitergeleitet.


Butterfly Effect Interview mit einem Vampir Donnie Darko The Last Kiss Garden State Kammerflimmern
The Lookout Brick (Steelbook, 2 DVDs) Oldboy Wilbur Wants to Kill Himself Ijon Tichy: Raumpilot - Die Sterntagebücher eXistenZ
Blade Runner - Final Cut Special Edition Das weiße Rauschen Babel Nichts Bereuen 12 Monkeys Königin der Verdammten
Die Weisheit der Krokodile Sieben Avalon

Und sonst so?
Nicht alles hier entspricht der hundertprozentigen Wahrheit und Lügen unterliegen keiner gesonderten Markierung. Allerdings sei gesagt, dass sämtliche Lügen in den Aspekten gefunden werden können, die Ihnen zu meiner Person negativ aufgefallen sind. Versprochen! Ach, und wer den Trick mit dem Headerklick nicht kennt, auch hier gehts wieder zurück zu den Inhalten.