You look too tired to eat, too hungry to sleep.
 - Nada Surf (See These Bones)
pinselstrich
pinselstrich2

Jimmy Eat (My) World – Clubshow in Köln

23. August 2007

Events Musiktöne Myself

Jimmy Eat World - Clubshow in Köln Wie ich vor einem knappen Monat schon schrieb, konnte ich Karten für eine Jimmy Eat World Clubshow in Köln erwerben. Am 21. August, also vorgestern, war es dann so weit; ich durfte das erste Mal Jimmy Eat World live in Aktion erleben und als Krönung sogar direkt von der 2. Reihe aus. Wer auch immer sich über kreischende Mädchen in einem Konzert beschwert, vergisst da einen entscheidenen großen kleinen Vorteil, den sie haben; man(n) ist meist einen ganzen Kopf größer als sie.

Jimmy Eat (My) World - Clubkonzert in Köln, SetlistDas gesamte Event öffnete die Pforten um 20 Uhr. Nach einer Stunde des Wartens gab’s vorher noch eine Vorband aus Wien (Jonas Goldbaum), die zwar nicht sonderlich bekannt waren, aber durch ihren deutschsprachigen Indiesound zumindest bei mir recht gut ankamen.

Aber zurück zu Jimmy Eat World. Gespielt haben sie von 22:15 bis 23:50, also schon recht lang. Alles in allem war es ein Mix aus ihren rockigeren und ruhigeren Liedern, also kein wirklich einschieniges Konzert. Gleich 2 neue Stücke aus dem ab Oktober erhältlichen Album Chase This Light wurden gespielt. Zum einen das etwas gewöhnungsbedürftige Big Casino und zum anderen das wunderschöne Carry You. Das Highlight vom Higlight war für mich aber noch bye, bye,try to lie better next time, stay on my side tonight in der Repeatschleife, sprich der Song Disintegration. Ich hielt es für recht unwahrscheinlich, dass der Song gespielt wird, doch ich wurde überrascht. Um so größer die Freude, dass eine kurze Version von Goodbye Sky Harbor uns ebenfalls gegönnt wurde. Für mich persönlich waren ansonsten noch 23, Bleed American, Pain, If You Don’t Don’t, Polaris, Get It Faster, The Authority Song, Lucky Denver Mint, Work und Hear You Me die stärksten Songs des Abends.

Jimmy Eat World - Clubshow in Köln, Bild 2Viel gesprochen hat Jim Adkins / haben Jimmy Eat World nicht, was aber nicht ungewöhnlich für sie ist. Ich sehe es mit gemischten Gefühlen, zwar wurde so keine Zeit versäumt, aber andererseits wirkten sie recht abgehoben. Immerhin der Bassist Rick Burch, welcher überings direkt vor mir stand, würdigte dem Publikum direkte Blicke in die Augen einzelner Menschen, was ihn dann doch schon recht angenehm menschlich wirken ließ.

Ansonsten ein geniales Event, welches schon jetzt in mir nach einer Wiederholung schreit. Dann mit Songs, des hoffentlich genialen neuen Albums Chase This Light.

4 Reaktionen »
Anzeige:

4 Trackbacks zu “Jimmy Eat (My) World – Clubshow in Köln”
4 Kommentare zu “Jimmy Eat (My) World – Clubshow in Köln”
  1. Gravatar of Andi
    Andi
    24.08.2007 03:02

    Yeah! Danke nochmal fürs Driven und organisieren!
    Das Konzert war echt genial!

  2. Gravatar of Robert
    Robert
    24.08.2007 14:05

    Jo… war ne super Sache!

  3. Gravatar of Lena
    Lena
    24.08.2007 17:44

    oh ja, so super! jimmy eat world haben einen super fan mehr! :-) und der bassist und seine blicke *schwärm*